Home ǀ Stadtportrait ǀ Tourismus ǀ Kinder, Familie & Soziales ǀ Kultur, Bildung & Freizeit ǀ Rathaus ǀ Rat & Politik ǀ Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

23.08.2017: Briefwahlunterlagen per Formular im Internet beantragen

23.08.2017: Neue Verkehrsführung in der Breite Straße

23.08.2017: Heimatfest-Trödelmarkt kann stattfinden

23.08.2017: Stadt weist Vorwürfe des Bürgervereins Metzkausen und der CDU zurück

23.08.2017: Neue Informationen der städtischen Wohn- und Pflegeberatung

23.08.2017: Tag des offenen Denkmals

22.08.2017: Highspeed-Internet für Ob- und Niederschwarzbach

22.08.2017: Infoveranstaltung zum neuen Spielplatz 'Am Steinbruch'

22.08.2017: 'Der Grüffelo' als Puppentheater in der Neandertalhalle

22.08.2017: 'Run Happy' zum 41. Heimatfest

21.08.2017: GeschichtenZEIT in der Stadtbibliothek am 26. August

21.08.2017: Kind kommt im Rettungswagen auf die Welt

weitere Meldungen

Pressemeldungen & News

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Pressemeldung vom 06.03.2017

Es handelt sich hier um eine nicht mehr aktuelle Meldung aus unserem Presse- und Newsarchiv!

Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Mettmann hatte der Leiter, Marco Zerweiss, für den vergangenen Samstag in die Stadthalle eingeladen. Er freute sich, dass nahezu 180 haupt- und ehrenamtliche Mitglieder der Feuerwehr, des Feuerwehr-Fördervereins sowie diverse Gäste aus Rat und Verwaltung, DRK und der stellv. Kreisbrandmeister Mirco Braunheim seiner Einladung gefolgt sind. Leider war Bürgermeister Thomas Dinkelmann kurzfristig erkrankt und konnte zum Bedauern vieler Gäste nicht teilnehmen. Zu Beginn der Veranstaltung informierte Zerweiss über die Entwicklung der Einsatzzahlen und Personalzahlen im Jahr 2016. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich dem allgemeinen Landestrend folgend auch in Mettmann die Anzahl der Einsätze erhöht. Im Einzelnen sind folgende Zahlen zu verzeichnen:

Einsatzzahlen 2016 (2015)

Einsätze gesamt: 7.752 (7.238) Brände: 78 (68) Technische Hilfeleistungen: 438 (325) Erstversorgung: 203 (148) sonstige: 34 (21) Fehlalarme: 83 (61) Notfallrettung / Krankentransport: 6.950 (6.615)

Personalentwicklung 2016 (2015)

Einsatzabteilung: 136, davon 102 ehrenamtlich (142/105 ehrenamtlich) Jugendfeuerwehr: 34 (31) Alters- und Ehrenabteilung: 31 (30)

Um den steigenden Einsatzzahlen und der sinkenden Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung gerecht zu werden, hat sich die Führungsebene der Feuerwehr bereits Gedanken gemacht, wie sie um neue Mitglieder werben möchte. Insbesondere beteiligt sie sich, allerdings in personalisierter Form, an der landesweiten Kampagne "FÜR MICH. FÜR ALLE." Vor allem aber hofft Zerweiss auf die persönliche Weiterempfehlung der Kameradinnen und Kameraden: "Die beste Werbung zur Gewinnung neuer Mitglieder sind aber nicht nur Plakate, Flyer und Steckbriefe, sondern das seid Ihr! Ihr, mit Eurer Begeisterung für die Feuerwehr". Ein Paradebeispiel an dieser Stelle stellt die Entwicklung der Löschgruppe 6 - Obschwarzbach dar. Mit der Unterstützung und einem hohen persönlichen Einsatz des Gruppenführers hat sich der Standort in von einer geduldigen Papiervorgabe im Brandschutzbedarfsplan zu einer einsatzfähigen Einheit in der Wirklichkeit entwickelt. Mittlerweile gehören der Löschgruppe Obschwarzbach 11 Mitglieder an - eine tolle Entwicklung innerhalb kürzester Zeit.

Aber nicht nur die Gewinnung neuer Mitglieder steht im Fokus der Gedanken, sondern auch die Motivationserhaltung der bereits vorhandenen und gut ausgebildeten Kräfte. Ganz unter dem Motto "Stärken stärken" möchte man vermehrt auf die unterschiedlichen Fähigkeiten der Mitglieder eingehen und insbesondere diese fördern. Die Zeiten der "Allround-Feuerwehrmitglieder" sind aufgrund der vielfältigen Aufgaben, die eine Feuerwehr heutzutage zu erledigen hat, vorbei. Weiterhin möchte der Leiter der Feuerwehr die Kameradschaft und den Teamgeist fördern, um damit die Mitgliederzufriedenheit noch weiter zu verbessern.

Aber Ehrenamt hat auch seine Grenzen. Eine mit Augenmaß besetzte, arbeitsfähige hauptamtliche Wache in Kombination mit einer gut ausgebildeten ehrenamtlichen Truppe trägt maßgeblich zur Schlagkraft unserer Mettmanner Feuerwehr bei. Aufgrund der Personalknappheit im Hauptamt gibt es eine Vielzahl von Tagen im Jahr, an denen das erstausrückende hauptamtlich besetzte Feuerwehrfahrzeug nicht mit den mindestens vier erforderlichenKräften besetzt ist.

Hier appelliert der Leiter der Feuerwehr deutlich an Rat und Verwaltung: "Sorgen Sie im Sinne der Sicherheit der Mettmanner Bürgerinnen und Bürger an dieser Stelle für eine adäquate personelle Ausstattung. Die Mettmanner Ehrenamtler leisten Großes, allerdings dürfe ihr Engagement nicht zur Kompensation übertriebenen Sparwillens in Zeiten leerer kommunaler Kassen missbraucht werden." Zum Abschluss seiner Rede bedankt sich Zerweiss für die gute und kontinuierliche Einsatzbereitschaft der Mitglieder, die dazu beitragen, die Feuerwehr Mettmann jeden Tag ein Stück besser zu machen.

"Ich bin stolz auf das, was wir in den letzten Monaten gemeinsam bewegt haben. Ihr seid eine tolle Truppe" - so sein Abschluss-Statement.

Grußwort des stellv. Kreisbrandmeisters Mirko Braunheim

Mirko Braunheim dankte der Mettmanner Wehr in seiner Funktion als stellvertretender Kreisbrandmeister für ihre geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die Feuerwehren gerade bei größeren und komplexen Schadensereignissen immer näher zusammenrücken müssen. Er lobte die Mettmanner Kräfte, die auch 2016 bei diversen Anforderungen im Rahmen der überörtlichen Hilfe außerhalb ihres eigentlichen Zuständigkeitsbereiches tätig wurden und Nachbarwehren zur Hilfe eilten.

Mit der zurzeit in Nordrhein-Westfalen laufenden Imagekampagne unter dem Motto "Für mich, für alle" demonstriert die Feuerwehr "Offenheit und Toleranz gegenüberallen Menschen, egal welchen Glaubens oder welcher ethnischen Abstammung sie seien. Wir brauchen weitere Bürger, die diesen Maßstab mit uns teilen", sagte der stellvertretende Kreisbandmeister.

Mit großer Sorge beobachtet Braunheim die zunehmende Gewaltbereitschaft,die den Einsatz- und Rettungskräften entgegengebracht wird.So gibt es vermehrt Einsatzlagen, bei denen die Retter verbal und zum Teil auch körperlich angegangen werden. Die Palette reicht mittlerweile von Beleidigungen bis hin zu handfesten Körperverletzungen. Äußerst positiv sieht der stellvertretende Kreisbrandmeister die Entwicklung in Sachen Neubau der Kreisleitstelle und des Feuerwehrübungszentrums. Mit dem geplanten Vorhaben stehen den Feuerwehren im Kreis zukünftig neben einer Atemschutzübungsstrecke und einer Heißübungsanlage vielfältigste Übungsmöglichkeiten zur Verfügung. Weiterhin berichtete Braunheim über den Sachstand des Rettungsdienstbedarfsplans.

Ehrungen

10 Jahre Zugehörigkeit (VdF - Bronze) Tina Spiecker, Simon Schönhoff, Andreas Burghardt

25 Jahre Zugehörigkeit (Land - Silber) Svenja Kircher, Daniel Cyrulinski, Benedikt Lamerz, Sebastian Korn

35 Jahre Zugehörigkeit (Land - Gold) Dirk Herrmann

40 Jahre Zugehörigkeit (VdF - Silber) Lothar Erdelmann, Joachim Tetard, Andreas Gremm

50 Jahre Zugehörigkeit (VdF - Gold) Manfred Ernenputsch, Gerd Flaskamp

Beförderungen

Feuerwehrmannanwärter/ Feuerwehrfrauanwärterin: Dirk Angersbach, Julian Calabrese, Linda Hohendahl, Julia Schneider

Übernahme in den aktiven Dienst als Feuerwehrmann Raphael Stark, Tim Guist

Ernennung zum Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau Benjamin Russin, Nils Schlärmann, Philipp Hungele, Dennis Stegemann, Nils Kruska, Roman Pietrek, Tobias Thiess, Claudia Karls

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann Timo Weidemann, Fabian Teubler, Marco Rubert, Dennis Woike

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann Holger Hamm, Robin Mrosek, Tobias Trox

Beförderung zum Unterbrandmeister Rafael Siegert, Sven Dittmann

Beförderung zum Brandinspektor (FF) Joachim Tetard

Übernahme in die Ehrenabteilung Peter Nachtigall, Dieter Schulten, Lothar Tetard

Funktionsernennungen
Ernennung zum Gruppenführer Christian Tetard, Christoph Siegert

Ernennung zum stellv. Gruppenführer Sebastian Thews, Kevin Riebau Ernennung zum stellv. Stadtjugendfeuerwehrwart Rainer Stauff

Jahresrückblick 2016 der Einsatzabteilungen und der Jugendfeuerwehr
Den Jahresrückblick 2016 präsentierten die beiden Zugführer Mike Heimbächer (Löschzug 1) und Dirk Fischer (Löschzug 2) anhand einer Diashow. Sie erinnerten an die Veranstaltungen, Einsätze und Übungen des vergangenen Jahres. Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Stauff und seine beiden Vertreter Kai Spiecker und Rainer Stauff ergänzten den Jahresrückblick mit den Aktivtäten der Jugendfeuerwehr. Anlässlich des diesjährigen 25-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr planen sie auch dank einer großzügigen Unterstützung des Fördervereins dazu eine Fahrt nach Borkum. Andreas Gremm berichtete über die geleisteten Stunden in Aus- und Fortbildung.

Förderverein
Christoph Zacharias informierte als Vorsitzender des Feuerwehrfördervereins über die in 2016 getätigten Förderungen. Darunter waren u.a. Sporttaschen für die Jugendfeuerwehr, Markierung der Atemschutzgeräte und Schaukelhelme. Insgesamt stellte der Förderverein 2016 finanzielle Mittel in Höhe von 7.300 Euro zur Verfügung.

Nach 1 1/2 Stunden offiziellem Teil ging es dann zum gemütlichen Teil des Abends mit leckerem Essen und netten Gesprächen weiter.

 

Herausgeber dieser Meldung:

Stadt Mettmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neanderstr. 85, 40822 Mettmann
Tel: 02104 / 980-121, Fax: 02104 / 980-714
Email: presse@mettmann.de

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann - www.mettmann.de

 Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 - 980 0 • Fax: 02104 - 980 721 • Email: info@mettmann.deImpressum