Home ǀ Stadtportrait ǀ Tourismus ǀ Kinder, Familie & Soziales ǀ Kultur, Bildung & Freizeit ǀ Rathaus ǀ Rat & Politik ǀ Wirtschaft, Bauen & Verkehr ǀ Geodaten und Karten
Pressemeldungen & News vom:

22.09.2017: 23,3 Prozent beantragen Briefwahl

22.09.2017: Alternative Planung für den Düsselring

22.09.2017: Endspurt zur Bundestagswahl

22.09.2017: Offene Türen zur Museumsnacht

22.09.2017: Die ersten Familien sind in die neue Unterkunft eingezogen

22.09.2017: Bürgerinformationsveranstaltung zum Verkehrsentwicklungsplan

21.09.2017: Bestens vorbereitet für die Bundestagswahl

21.09.2017: Kinderkleiderflohmarkt in der Stadthalle restlos ausgebucht

21.09.2017: Friedhofsverwaltung am 27. September nur nachmittags geöffnet

21.09.2017: Dirigentenwechsel bei der Blaskapelle Mettmann

21.09.2017: Tag der offenen Tür in den städtischen Kindertageseinrichtungen

20.09.2017: Behinderungen auf der Breite Straße

weitere Meldungen

Pressemeldungen & News

Stellungnahme der Stadt zu Unterschriftenaktion und Online-Petition zur Netztrennung

Pressemeldung vom 23.06.2017

Die Unterschriftenaktion von "Mettmann Impulse" und der Start einer Online-Petition vor wenigen Tagen zur Netztrennung in der Innenstadt haben zu vielen Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus geführt. Sie wollten wissen, ob diese Aktionen irgendwelche rechtlichen Auswirkungen auf den Beschluss zur Netztrennung haben.

Weder die Unterschriftenaktion der Werbegemeinschaft noch die Online-Petition haben rechtliche Auswirkungen auf die Netztrennung, die am 21. September 2016 von der Politik mehrheitlich im Ausschuss für Planung, Verkehr und Umwelt nach intensiv geführten Beratungen beschlossen wurde.
Um einen rechtswirksamen Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen, hätten der Stadt mehrere Ansprechpartner als Bevollmächtige genannt werden müssen. Das ist nicht geschehen.

Zudem hätte jedem Bürger, der einen Entscheid mit seiner Unterschrift unterstützen will, aufgezeigt werden müssen, welche Kosten mit einem Bürgerentscheid auf die Stadt zukommen würden. Dafür hätte von der Verwaltung eine Kostenschätzung angefordert werden müssen, was ebenfalls nicht geschehen ist.

Somit bindet der politische Beschluss zur Netztrennung den Rat und die Verwaltung auch weiterhin. Die Umbauarbeiten für die Neugestaltung der Innenstadt und der Netztrennung haben inzwischen begonnen. In diesem Zusammenhang weist die Verwaltung noch einmal darauf hin, dass nach Ende der Umbauarbeiten nicht mehr die Möglichkeit besteht, das hohe Fahrzeugaufkommen wie bisher durch die Innenstadt hindurchführen.

Der Verkehrsplaner hat eine maximale Obergrenze von 4.000 Fahrzeugen für die Breite Straße festgelegt. Ohne die Netztrennung würden demnach täglich zwischen 8.000 und 9.000 Fahrzeuge durch die Innenstadt fahren. Diese Menge an Autos kann aber der umgebaute Verkehrsraum nicht mehr bewältigen.

 

Herausgeber dieser Meldung:

Stadt Mettmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neanderstr. 85, 40822 Mettmann
Tel: 02104 / 980-121, Fax: 02104 / 980-714
Email: presse@mettmann.de

 

 zurück  Seitenanfang Seite drucken

© Kreisstadt Mettmann - www.mettmann.de

 Kreisstadt Mettmann • Neanderstr. 85 • 40822 Mettmann • Tel: 02104 - 980 0 • Fax: 02104 - 980 721 • Email: info@mettmann.deImpressum